Schlagwörter

, ,

wordpress sagt von sich, über 60 millionen nutzer zu haben…möglicherweise sind das nicht alle blogger, und möglicherweise auch nicht alle blogger aktiv, trotzdem erscheint es, als führe eine ameise ein individuelleres dasein als ein blogger. nichtsdestotrotz bin ich hier. ich wollte nicht, ich schwör, eben wegen der ameise, aber genauso schwöre ich: ich habs mir gut überlegt!

ich bin eitel, ich will nicht überlesen werden, übersehen schon gar nicht, aber ich stelle fest: alle meine ideen gibt es bereits, mehr oder weniger perfekt umgesetzt. vieles so gut umgesetzt, daß ich gefühlsmäßig noch nicht mal die größe einer ameise erreiche.

aber gut. wenn ich also im absoluten nichts agiere, machts ja auch nix, wenn ich scheitere, überlesen oder -sehen werde. herrlich befreiend. ich kann hier ganz unbefangen genau das machen, was ich eh am liebsten den ganzen tag mache: quasseln. drauflosreden. schlaue sachen sagen oder hoffnungslos blöde, die mich dann beim überdenken oder beim hinterfragtwerden so peinlich berühren, daß ich ins nichts versinken möchte.

wo ich aber, rein größenordnungsmäßig, ja schon bin.

und da ich mich nicht wieder nur hinter albernheiten verstecken will, hier mein größtes anliegen:

ich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich nie mehr von hysterie und panikmache anstecken zu lassen. dieses übergroße gefühl der ängstlichkeit, wie es bei mir anfang 2006 aufgrund der berichterstattung über die vogelgrippe h5n1 vorherrschend war und was meine stimmung ganz und gar beeinflußte: so etwas wollte ich nie mehr zulassen. leichter gesagt als getan, bei den nachrichten, öffentlicher und privater natur, und bei der art und weise, wie nachrichten verbreitet werden.

ich stelle mir vor, das es eine hilfe ist, mit den nachrichten nicht alleine zu sein; ich werde sehen.

Werbeanzeigen