Schlagwörter

, , , , , , , , ,

frauen liegen mir am herzen, gar keine frage ;-)… aber wäre alles gut, wären sie mir hier kaum eine zeile wert.

am 20. märz war equal pay day.

dieser tag markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen lohnunterschied, der laut statistischem bundesamt aktuell 22 prozent in deutschland beträgt. umgerechnet ergeben sich daraus 79 tage (21,6 % von 365 tagen) und damit das datum des diesjährigen epd am 20. märz 2015 (errechnet nach folgender formel: 52 wochen pro jahr mal 5 arbeitstage die woche = 260 arbeitstage im jahr mal statistisch aktuell ermitteltem entgeltunterschied in prozent). bis zu diesem tag haben frauen bei angenommenen gleichen stundenlohn umsonst gearbeitet, während männer schon seit dem 1.1. für ihre arbeit bezahlt werden. wenn man sich die vorangegangenen jahre anschaut (2014 & 2013 21., 2012 23., 2011 25.märz) ist es ein klein wenig besser geworden, aber ein witz ist es immer noch.

ich bin aufs neue verblüfft, daß so eine alte ungerechtigkeit immer noch bestand hat. wir sind in vielen bereichen der gleichberechtigung weiter, nur bei der der frauen nicht. und das in der ära einer bundeskanzlerin! klar, es ist viel erkämpft worden, aber für frauenrechte kämpfen scheint selbst den bewußtesten unter den frauen peinlich zu sein. und den aller meisten scheint es nicht mal auffällig zu sein, wie die rolle der frau auch 2015 in funk und fernsehen als hausfrau-rolle dargestellt wird.

kennt Ihr die radiowerbung für irgendne kreuzfahrt? der mann kommt nach hause und die anwesende frau wundert sich, warum er schon da ist, wos doch noch nicht mal 12 uhr mittag ist. tja, sagt der mann, ich hab ja ne wichtige verabredung, ich muß die reise buchen. ich reg mich jedesmal rasend auf, wenn ich die hör. nicht nur, daß es das totalnormalste ist, daß zwar die frau, nicht aber der mann zu hause ist. nee, zusätzlich ist die frau noch zu blöd, eine reise zu buchen. und wo wir bei reisen sind: kennt Ihr die werbung aus dem fernsehen: gediegenes führentnerpaar. sie rekelt sich auf dem bett und blättert in einem katalog. er sitzt neben dem bett am computer. sie stellt fragen hintereinander bezüglich reiseangebote, die irgendwie immer was falsches haben. der mann, natürlich alles im griff habend, korrigiert sie jedesmal, um ihr zum abschluß gönnerhaft auf die nase zu stupsen, was sie mit einerm albernen lachen untermalt.

das sind nicht die einzigen beispiele, manchmal ist es subtiler, aber meistens macht man sich da nicht so richtig die mühe des versteckens. wozu auch. sind doch eh alles nur filme zu den realen zahlen. ich würde mir wünschen, daß die, die sich wegen der drohenden islamisierung aufregen, ihre energie in die gleichberechtigung der frau steckten. aber ich sehe ein, wäre irgendwie langweilig, die olle kamelle…

Advertisements