Schlagwörter

, , , ,

frühlingsanfang als symbol für hoffnung, erneuerung und steigende temperaturen. ab jetzt wird alles gut. frühlingsanfang auf palmsonntag ist doppelt symbolisch, gilt doch der palmenumwogene einzug jesu in jerusalem als provokation gegen den besetzer – bescheidener esel hin oder her. wieviel symbolik verträgt unsere zeit? braucht unsere zeit?

pünktlich zum frühlingsanfang tritt das neue europäische asylgesetz in kraft. ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir wurde in den letzten tagen immer speiübel, wenn ich das ewig grinsende gesicht von davutoglu gesehen hab. die türkei ist der klare gewinner in einer situation, wo eigentlich die flüchtenden gewinnen sollten. bei dem pakt sehe ich keinen raum für hoffnung, damit wird nichts gut werden. und die medien wissen grad nix anderes als fest zu stellen, daß es ja gar nicht klappt mit der umsetzung, wunder, wunder. ist doch komisch, daß etwas nicht klappt, weil nicht genügend hilfe da ist und dann auch nicht klappt, obwohl es doch jetzt beschlossen ist. (übrigens, daß überhaupt hilfe da ist, ist wieder einmal vor allem freiwilligen helfern aus allen möglichen ländern zu verdanken). und außerdem hat sich die ausgangslage der flüchtenden ja nicht verändert. ach ja, das war ja auch nicht das ziel, sondern den schleusern das handwerk schwer zu machen.. illegal soll keiner mehr rein, und legal nur noch eine bestimmte zahl. das wird alle sicherlich beeindrucken.

dazu fällt mir noch eine meldung ein: pünktlich zum frühlingsanfang, oder dem palmsonntag, oder einfach nur zufällig, kündigt der vatikan die heiligsprechung von mutter teresa an. wo da der zusammenhang ist? na, in der realitätsnähe.

und sonst so?: frag ich mich, wann gabriel offiziell seinen eintritt in den vorstand von edeka mitteilt.

Werbeanzeigen