Schlagwörter

, , , , ,

diese woche hatte es wirklich in sich, nachrichtentechnisch. und weil ich mich so gut wie nie entscheiden kann, quäl ich mich auch in diesem fall nicht lang, sondern hau Euch einfach mal meine lieblingsnachrichten eine nach der nächsten umme ohrn. und wenn ich, wie eigentlich auch immer, auch in diesem fall, von mir auf andere schließe, werde ich gar nicht erst erwarten, daß Ihr bereit seid, viel zu lesen und mich möglichst knapp halten.

am liebsten würde ich ja stundenlang über erdogan schreiben und am zweitliebsten über putin, weil ich beide nahezu gleich fatal finde. und es beide ja auch immer in schöner regelmäßigkeit schaffen, sich zur wurst zu machen. aber: sie sind es nicht, würstchen, meine ich, weder kleine noch arme. das dümmste, was man machen kann, ist, sie für witzfiguren zu halten. das beweisen sie einmal mehr durch ihren jetzt wieder angezettelten stellvertreterkonflikt in bergkarabach. und wieder werden unschuldige bezahlen müssen für die gestörten persönlichkeiten von machthabern.

von machthabern komm ich zu managern. in einigen größeren konzernen lassen sich die manager jetzt dutzen von ihren angestellten. wenn die denn wollen. das ist ihnen ganz freigestellt. nett, ne?!. wenn ich mich nicht für mich selbst darauf geeinigt hätte, daß es energieverschwendung ist, sich über alles mögliche hb-männchen-mäßig aufzuregen, würde ich mich hierzu ziemlich aufregen. was für eine augenwischerei: du, sie, äh, du, du kannst ruhig du zu mir sagen, klar, ich verdien viel viel mehr als du, aber trotzdem, wir sitzen doch alle in einem boot, nicht, und wenn du nicht mehr sie sagen mußt, fühlst du dich vielleicht viel zufriedener und arbeitest noch mehr für ungleichen lohn.

und von dort ist der sprung sehr klein zur amerikanischen frauenfußballnationalmannschaft. aus der haben jetzt nämlich fünf spielerinnen für gleichen lohn geklagt: zur zeit verdienen sie ca 60% weniger als die männer – obwohl sie bereits dreimal die wm gewonnen haben (und die männer wieviel mal?!) ich bin gespannt, wie das ausgeht. das muß folgen haben überall: equal pay!!!!

und wieder ist es nur ein kleiner schritt zum nächsten thema: frauenabteile in zügen: anscheinend haben sich die grenzüberschreitungen vermehrt und deshalb will die mitteldeutsche bahn extra frauenabteile einrichten, mit dem hinweis, daß es sowas ja auch in den ices gibt. (stimmt, nur das sie dort familienzone heißen). die diskussionen dazu gingen von super bis spinnt ihr und mir hat am besten der kommentar einer frau gefallen die sagte: wir brauchen keine extra abteile, wir brauchen frauen, die keine angst haben, sich sofort lautstark zu melden, wenn sie belästigt werden und wir brauchen mitreisende, die dem mann klar machen, daß sie nicht weggucken werden.

aber wie soll ich von dem thema zur plastiktütengebühr kommen? ach, muß ich ja gar nicht, denn sie wird ja nicht eingeführt, weil nicht alle einzelhändler dafür sind. komisch eigentlich, wenn man bedenkt, daß 80 % der befragten bundesbürger für eine gebühr sind, 53% sogar für eine generelle abschaffung von plastiktüten.

und ein thema, das gar keine überleitung braucht, weil es allgegenwärtig ist: was sich in den nächsten wochen noch deutlicher zeigen wird: der flüchtlingspakt ist von übel, da ist nichts gutes dran und vor allem ist er keine lösung!

 

und sonst so?: https://www.youtube.com/watch?v=djsf5wnWliY

Werbeanzeigen