was soll bloß aus diesem land werden!

für mich waren, sind, es zwei dinge, die diese woche dominieren: einmal mehr die türkei und einmal mehr die medienberichterstattung

ich fange mit letzterem an und werde nicht allzu lang hängen bleiben: amok-lauf in münchen: zur besten sendezeit: http://www.spiegel.de/video/schiesserei-in-muenchen-lob-fuer-kommunikation-der-polizei-video-1692014.html

alles andere war unangenehm, unprofessionell, eine darstellung von „gaffen“ par excellence. ich will solch eine „berichterstattung“ nicht! sie bietet eine plattform für nachahmer und schürt ängste.

und a propos ängste (danke lena für’s teilen :-))

http://www.tagesschau.de/inland/kurzerklaert-terrorangst-101.html

aber auch über diesen beitrag läßt sich trefflich streiten, wie man bei fbook nachlesen kann

und nun zur türkei:

http://www.spiegel.de/video/gelsenkirchen-erdogan-anhaenger-greifen-jugendclub-an-video-1690598.html

die türken sind nicht nur in der türkei gespalten, sie sind es auch in deutschland. laut und meist sehr fanatisch sind zur zeit vor allem die pro-erdogan-stimmen. ich wundere mich ein bisschen über meine türkischen mitbürger: habt Ihr nicht alle den gleichen gechichtsunterricht bekommen wie ich? habt Ihr nicht auch x-mal lernen müssen, wie sich der hitler-fanatismus und -faschismuß entwickelt hat, mehr oder weniger ausgehend von einer demokratischen wahl? wie könnt Ihr nicht das sehen, was ich sehe?

„faschismus bedeutet nicht, dass die bösen über nacht kommen und den guten die nase einschlagen. faschismus entsteht, wenn sich die menschlichkeit allmählich aus der menschheit löst und verschwindet…nicht mord bringt er, sondern verwesung. etwas schimmliges, vermodertes. faschismus kommt schleichend. denn er löst ein winterschlafartiges zögern aus. mit sätzen wie >>warten wir noch ein weilchen…<< oder>>vielleicht ist es gar nicht so schlimm wie befürchtet<< wiegen sich die menschen in vermeintlicher sicherheit. der faschismus ist der größte illusionist unserer zeit. er besitzt die fähigkeit, dem bösen den anschein von gutem zu geben…der faschismus siegt, wenn er den menschen in seinem wesen verändert hat. zunächst hebelt er behutsam die menschenwürde aus. sobald der legitimierungsmechanismus, der akzeptanz  herstellt und unterdrückung erträglich macht, in den köpfen der mehrheit etabliert ist, beginnt das spiel…jedes ungesühnte verbrechen in der geschichte eines landes, jedes begangene massaker, jede erfahrene tyrannei injiziert den venen der betroffenen gesellschaft tropfen für tropfen vergiftetes blut. ist erst das gesamte blut in den adern der gesellschaft ausgetauscht, dann ist der neue mensch bereit zu applaudieren, wenn vor seinen augen das denkmal der unterdrückung errichtet wird“

ich empfehle die lektüre von ece temelkuran „euphorie und wehmut“ – und die augen aufzumachen.

 

 

Advertisements

die steigerung von „putsch“ ist: „aufgeputscht“

soweit konnte es also kommen: alle welt stellt sich zur seite von erdogan, weil man schließlich die demokratischen rechte verteidigen und erhalten muss.

findet den fehler!

es ist ein trugschluss, dass ein demokratisch gewählter erdogan ein demokratischer erdogan ist (oder jemals war).

aber putsch ist allemal mist, vor allem in einem so tief gespaltenen land wie der türkei. wenn der versuch geklappt hätte, hätten sich die anderen 50% gefreut, sehr tolle lösung. (mal davon ausgehend, dass es ein wirklicher echter putsch war ;-))

aber was fängt man mit einem regierungschef an, der den putsch ganz unverholen als „geschenk gottes“ preist, weil endlich die gelegenheit da ist, „die streitkräfte zu säubern“ und außerdem alle missliebigen richter auszutauschen. und wenn jetzt wahlen wären, müsste er sich noch nicht mal zu wahlfälschung hinreißen lassen, um zu gewinnen. was sind die türken für menschen? und was sind die türken in deutschland für menschen? müsste ihr blick nicht aus der distanz heraus klarer sein? gehts ihnen hier wirklich so schlecht, dass sie so einen heilsverkünder brauchen und wenn er ruft, mitten in der nacht auf die straßen gehen?

250 weitere menschenleben hat erdogan durch diese nacht auf dem gewissen und es werden mehr werden. todesstrafe einzuführen ist im gespräch, es würde ins bild passen.

das alles wird in nächster zeit keine gute lösung haben, viel eher wird es schlimmer werden, vor allem, wenn das wirtschaftliche desaster in der türkei offensichtlich wird.

ich bin nicht entsetzt, denn ich habe so eine entwicklung erwartet, aber ich bin total traurig!

ärzte mit grenzen

ärzte ohne grenzen lehnen eu- und norwegengelder ab, weil sie mit der  „schändlichen politik der abschreckung“ nichts zu tun haben wollen. auch wenn die gelder nur einen bruchteil der spendeneinnahmen darstellen, kann eine organisation, die an allen ecken und enden hilfe leistet, nicht leichtfertig auf gelder verzichten. umso größer und wichtiger diese entscheidung, die viel mehr ist als eine bloße geste. sie ist das, was wir uns von so vielen verantwortlichen wünschen: eine aufrechte haltung, eine klare positionierung zur menschlichkeit und das einstehen für werte. es geht nicht an, daß, um einen teil seiner bürger zu befrieden, die grenzen dicht gemacht werden, pakte mit zweifelhaften beteiligten geschlossen und sichere herkunftsländer fantasiert werden. und es geht nicht an, daß sich die verantwortlichen politiker auf den leistungen vieler freiwilliger ausruhen und keine hilfreiche entscheidungen fällen, aber dank der ehrenamtler auf funktionierende strukturen weisen.

für mich war diese nachricht ein weiterer schritt hin zu einer erkenntnis. ich war etwas deprimiert in letzter zeit was das „wofür“ anging. (und dabei mach ich noch nicht mal groß was für meine mitmenschen) ich hab mich gefragt, warum man sich eigentlich eine sekunde über menschlichkeit und verbesserung unser aller lebensbedingungen gedanken machen soll , wenn es doch eigentlich überall nur bekloppte arschlöcher gibt. meinen höhepunkt der frustration hatte ich beim herbert-grönemeyer-konzert in der waldbühne, als für späterkommende kein platz in den vorderen blöcken gemacht wurde, weil da unbedingt taschen und jacken sitzen mußten (in der waldbühne ist freie platzwahl). und das ganze untermalt mit kommentaren wie: warum soll ich platz machen, wenn die so spät kommen…

und dann im anschluß die bilder der fußballchaoten, die sich gegenseitig die fresse zu brei treten und schlagen, einfach so.

ich weiß nicht genau, was die wende in meinem kopf bewirkte, vielleicht ja der heutige tag 😉 aber eigentlich ist es doch so, daß so ziemlich jeder von uns von menschen umgeben sind, die toll sind, und für die sich jeder gute gedanke, jede gute tat, jedes lächeln und jedes schöne wort lohnt. und wenn ich Euch alle anrede und Euch sage, wie toll Ihr seid, und wie sehr ich mich freue, daß es Euch gibt, und wenn Ihr alle das auch so macht mit Euren lieben, dann bin ich mir sicher: da bewegt sich was. und ehrlich: Ihr seid toll!!!!

und noch eine kleine hilfe zur freude: http://www.fa-sports.eu/uploads/44/FA_Sports_BalanceBoard_WEB.pdf

ich mach das seit heute, und das ergebnis ist der hammer: gute laune, innere mitte – und ich glaub, verdammt viel muskelkater ;-)))))

 

 

wunschdenken

Schlagwörter

, , , , , , ,

seit 1.mai 2015 wurden von dem kapitulismustribunal http://capitalismtribunal.org/de anklagepunkte gegen den kapitalismus gesammelt. es handelt sich dabei um ein weltweites anklageverfahren um den verbrecherischen charakter des kapitalismus zu ermitteln und zu verhandeln. jeder konnte anklagen einreichen; sie mußten nicht juristisch präzise formuliert, aber belegt sein. vom 1. bis 12. mai diesen jahres fand die gerichtswoche des tribunals in wien statt. in kürze soll die auswertung dieser phase vorgestellt werden und im herbst geht es weiter. 400 anklagen wurden bearbeitet und damit wurden alle themen den kapitalismus betreffend aufgegriffen, wie z.b. gleichberechtigung, bildungswesen, medien, soziales, arbeitsrecht etc.

es wird interessant sein, die auswertung zu lesen, die einzelnen anklagepunkte sind es schon gewesen. jeder hat eine ahnung, was kapitalismus ist, aber kaum jemand wird für sich eine liste aufstellen, was alles dazu gehört, was alles davon betroffen ist. oder wenn man damit anfängt, wird sehr schnell klar, daß man kein ende finden wird und aus lauter verzweiflung fange ich dann für mich immer an, die vorteile aufzuzählen. denn was soll man auch machen und ist es nicht auch gut, daß…

dieses tribunal wird die welt nicht verändern, aber einmal mehr ist es eine antwort auf das ewige: „das hab ich nicht gewußt“. aber wenn es die welt nicht ändert, warum der auffriß. nur damit wir alle anderen uns mal wieder gepflegt zielgerichtet über den kapitalismus aufregen können, schön imaginär und von uns auf jeden fall nicht zu beeinflussen?

nein, ich will keine revolution, mir fällt grad kein beispiel ein, wo sowas zum guten geführt hat (aber nur her mit den beispielen ;-)). vielleicht läßt sich ja von dem bekanntten zitat ‚jedes volk hat die regierung, die es verdient‘ ableiten: jeder mensch hat die gesellschaft, die er verdient. und verdienen ist element des kapitalismus, das können wir, also warum nicht so weiter machen, wie bisher und überlegen, was wir verdienen:

marx sagt, das herausragende kennzeichen des kapitalismus ist die maßlosigkeit. und hier setzt unser aller hebel an. hören wir auf mit der maßlosigkeit.

puh, ich hab jetzt mal ‚gegensatz maßlosigkeit‘ gegoogelt, das ist ein downer:

http://gegensatz-von.com/ma%C3%9Flosigkeit.html

da gibt es kaum einen positiven begriff, also meines geschmacks nach, ich will auch keine gesellschaft, die zum lachen in den keller geht. aber muß es wirklich immer sein, immer alles noch schneller, noch stylischer, noch mehr leistung zu haben, muß man wirklich immer das haben, was der nachbar hat, wie es die werbung uns allgegenwertig vermittelt? sind wir wirklich nur halbe menschen, wenn das handy zwei jahre alt ist, oder im nachbargarten ein neue schöne sitzgarnitur steht und bei uns nicht?

ich glaube, hier kann man was machen!

strand(un(d))gut

Schlagwörter

, , , , , ,

der folgende beitrag geht ziemlich lang und unser aller zeit ist knapp; obwohl er ganz zu empfehlen ist, bitte ich Euch, zumindest die ersten fünf minuten anzuschauen

https://www.youtube.com/watch?v=JVlXtcUuBGo

informationen dazu gibt es zu hauf:

http://www.marine-litter-conference-berlin.info/userfiles/file/Plastik%20im%20Meer.pdf

ich war jetzt ein paar tage auf rügen, und tatsächlich hab ich es mir schlimmer vorgestellt. das sind jeweils die ergebnisse von ca. 2km strand:

106 001 (3)017

aber die insel hatte auch noch schönes zu bieten 😉

039 (3)

die sind uns bei einer mönchsgutwanderung über den weg gelaufen und außerdem ein schwarzer maiwurm:

041 (2)

http://www.natur-lexikon.com/Texte/sn/001/00006-Maiwurn/sn00006-Maiwurm.html

sieht ziemlich schräg aus, ist wohl auch nicht besonders nett, aber sehr selten und wird in der roten liste in der kategorie 3 geführt und gilt somit als gefährdet

wie immer ist rügen eine reise wert 🙂

 

restlos glücklich

Schlagwörter

, , ,

laut einer studie der umweltorganisation wwf wurden 2015 ein drittel der lebensmittel in der bundesrepublik weggeworfen; das sind 313 kg genießbare nahrungsmittel pro sekunde. ich hatte da einen großen anteil, weil ich ungut verfalldatumhysterisch bin. einen beitrag hat bestimmt auch das kaufverhalten, denn oft genug wird zu viel gekauft, vielleicht, weil mal wieder ein turboangebot gelockt hat. da können wir alle was tun!

aber viel zu häufig werden nahrungsmittel weggeworfen, die den verbraucher erst gar nicht erreicht haben, weil die möhre zu krumm, die zucchini zu groß, die süßkartoffel angemackt, die gurke fleckig oder das weinetikett schief aufgeklebt ist.

in berlin neukölln bietet jetzt der verein „restlos glücklich“ an einigen abenden im monat in einem restaurant gerichte aus lebensmitteln an, die eigentlich weggeworfen worden wären. geboten werden speisen mit „kulinarischem anspruch“. ein drei-gänge-menü kostet 19€ und der gewinn wird in bildungsarbeit investiert, denn nur der koch und der manager bekommen einen lohn, alle anderen mitarbeiter wirken ehrenamtlich. und wieder einmal konnte dieses projekt mit hilfe von crowdfunding verwirklicht werden.

wenn dieses beispiel schule macht, wird ein ähnliches gesetz wie in frankreich nicht nötig sein und der idealfall wäre natürlich, daß das resteraunt schließen muß, weil nichts genießbares mehr weggeschmissen wird 🙂

und sonst so?: http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/wdr2-kabarett/index.html

oh, wie schön

Schlagwörter

, , , ,

ich schaff es nicht, mich über die panamapapiere aufzuregen. das soll jetzt aber nicht heißen, daß ich es unnütz finde, daß darüber berichtet wird. aber mich persönlich berührt es nicht, daß die eh schon reichen so viel angst vor verluste oder so viel gier auf noch mehr haben, daß sie solche methoden wählen.

mich regen andere dinge auf, zum beispiel wenn mir meine bank unaufgefordert einen brief schreibt und mich zu einer „genossenschaftlichen beratung“ einlädt, die wahrscheinlich den zweck hat, mir einen kredit aufzuschwatzen, der noch wahrscheinlicher nicht wirklich zu meinem vorteil ist. das mit dem kredit find ich jetzt gar nicht das schlimme daran, sondern viel mehr der mißbrauch des wortes „genosse“ mit der absicht, mir mit hilfe eines positiven wortes ein gutes gefühl zu geben und mich auf eine scheinbare gleichwertige ebene zu heben, die ich als bankkunde naturgemäß nie einnehmen kann. das finde ich schäbbich!

die bank steht da nicht allein, das genossenschaftliche wird zum beispiel auch gerne verwendet von wohnungsbaugesellschaften. vielleicht sind die ja nicht überall so ausgelegt wie hier bei uns. in meiner naiven vorstellung dachte ich, wenn man eine wohnung mietet bei der genossenschaft dann kauft man anteile und ist somit teil eines gemeinsamen. nee, weit gefehlt, man ist einfach nur mieter, dessen kaution noch nicht mal zinsen abwirft (ähm, ok, das ist jetzt kein richtiges argument) und auch nicht sofort zurückgezahlt wird, sondern erst ca. ein jahr später.

die idee der genossenschaften hatte ursprünglich das ziel, menschenwürdige arbeits- und lebensbedingungen zu schaffen durch teilhabe und gewährleistung von bezahlbaren preisen. sie basierte auf den grundsätzen der selbsthilfe, selbstverwaltung und selbstverantwortung. davon scheint mir heute nicht mehr viel übrig, wenn es auch ganz klar nicht ausreicht, von zwei schlechten beispielen auf das gesamte zu schließen. genossenschaften sind immer dann entstanden, wenn das herrschende system dazu führte, daß menschen auf der strecke blieben. heute scheint es mir so, als wollen die genossenschaften selbst noch mit denen, die auf der strecke bleiben, gewinne erzielen. vielleicht erliege ich ja einem zerrbild, schließlich gibt es jährlich einen tag der genossenschaften und 2012 war sogar genossenschaftsjahr. und vielleicht hab einfach noch nicht verstanden, wie toll das kapitalistische system ist.

oh, wie schön wäre eine alternative

und sonst so?:ist es interessant, was drei jahre für einen unterschied ausmachen: damals noch freiwild, heute gerngesehene gäste bei der echoverleihung

 

nachrichtenflashs

Schlagwörter

, , , , ,

diese woche hatte es wirklich in sich, nachrichtentechnisch. und weil ich mich so gut wie nie entscheiden kann, quäl ich mich auch in diesem fall nicht lang, sondern hau Euch einfach mal meine lieblingsnachrichten eine nach der nächsten umme ohrn. und wenn ich, wie eigentlich auch immer, auch in diesem fall, von mir auf andere schließe, werde ich gar nicht erst erwarten, daß Ihr bereit seid, viel zu lesen und mich möglichst knapp halten.

am liebsten würde ich ja stundenlang über erdogan schreiben und am zweitliebsten über putin, weil ich beide nahezu gleich fatal finde. und es beide ja auch immer in schöner regelmäßigkeit schaffen, sich zur wurst zu machen. aber: sie sind es nicht, würstchen, meine ich, weder kleine noch arme. das dümmste, was man machen kann, ist, sie für witzfiguren zu halten. das beweisen sie einmal mehr durch ihren jetzt wieder angezettelten stellvertreterkonflikt in bergkarabach. und wieder werden unschuldige bezahlen müssen für die gestörten persönlichkeiten von machthabern.

von machthabern komm ich zu managern. in einigen größeren konzernen lassen sich die manager jetzt dutzen von ihren angestellten. wenn die denn wollen. das ist ihnen ganz freigestellt. nett, ne?!. wenn ich mich nicht für mich selbst darauf geeinigt hätte, daß es energieverschwendung ist, sich über alles mögliche hb-männchen-mäßig aufzuregen, würde ich mich hierzu ziemlich aufregen. was für eine augenwischerei: du, sie, äh, du, du kannst ruhig du zu mir sagen, klar, ich verdien viel viel mehr als du, aber trotzdem, wir sitzen doch alle in einem boot, nicht, und wenn du nicht mehr sie sagen mußt, fühlst du dich vielleicht viel zufriedener und arbeitest noch mehr für ungleichen lohn.

und von dort ist der sprung sehr klein zur amerikanischen frauenfußballnationalmannschaft. aus der haben jetzt nämlich fünf spielerinnen für gleichen lohn geklagt: zur zeit verdienen sie ca 60% weniger als die männer – obwohl sie bereits dreimal die wm gewonnen haben (und die männer wieviel mal?!) ich bin gespannt, wie das ausgeht. das muß folgen haben überall: equal pay!!!!

und wieder ist es nur ein kleiner schritt zum nächsten thema: frauenabteile in zügen: anscheinend haben sich die grenzüberschreitungen vermehrt und deshalb will die mitteldeutsche bahn extra frauenabteile einrichten, mit dem hinweis, daß es sowas ja auch in den ices gibt. (stimmt, nur das sie dort familienzone heißen). die diskussionen dazu gingen von super bis spinnt ihr und mir hat am besten der kommentar einer frau gefallen die sagte: wir brauchen keine extra abteile, wir brauchen frauen, die keine angst haben, sich sofort lautstark zu melden, wenn sie belästigt werden und wir brauchen mitreisende, die dem mann klar machen, daß sie nicht weggucken werden.

aber wie soll ich von dem thema zur plastiktütengebühr kommen? ach, muß ich ja gar nicht, denn sie wird ja nicht eingeführt, weil nicht alle einzelhändler dafür sind. komisch eigentlich, wenn man bedenkt, daß 80 % der befragten bundesbürger für eine gebühr sind, 53% sogar für eine generelle abschaffung von plastiktüten.

und ein thema, das gar keine überleitung braucht, weil es allgegenwärtig ist: was sich in den nächsten wochen noch deutlicher zeigen wird: der flüchtlingspakt ist von übel, da ist nichts gutes dran und vor allem ist er keine lösung!

 

und sonst so?: https://www.youtube.com/watch?v=djsf5wnWliY